Rea Dubach
< zurück
Rea Dubach (1992, Komposition, Gesang) absolvierte ihr Bachelor- und Masterstudium an der Hochschule der Künste Bern in Gesang und Jazz Komposition. 2010 gründete Rea das Trio Síd, mit welchem die drei jungen Musiker 2014 für den Jazzpreis der Züricher Kantonalbank im Moods nominiert wurden und im März 2014 den 1. Preis am Internationalen Jazzpreis in Biberach/DE gewannen. Ausserdem ist Rea mit Projekten und Bands wie «Aberratio Ictus», «Realismus», mit ihrem Soloprojekt «Das Reum» sowie der siebenköpfigen Band «Tellurian» unterwegs. Rea Dubach spielte mit bei Julian Sartorius’ «Joyful Noise in the Dark» in der Dampfzentrale, in der multimedialen Collage Angelus Novus» von Helmut Oehring und ist als Musikerin und Komponistin in der Theater Produktion «Angeklagt» involviert. Rea hatte schon mit diversen Musikern das Vergnügen aufzutreten; unter anderem spielte sie mit Julian Sartorius, Ronny Graupe, Shazhad Ismaily, Andreas Schaerer, Skúli Sverrisson, Hanspeter Pfammatter, Strotter, Hans Koch, Martin Schütz etc.
Archiv
macREC GmbH | Atelier Lapislazuli