Maurizio Croci
< zurück
Der italienische Organist und Cembalist Maurizio Croci schloss in Orgel, Komposition und Cembalo an den Musikhochschulen in Mailand und Trient ab. Er verbrachte vier Jahre an der Schola Cantorum Basiliensis, wo er seine Studien in Orgel und Cembalo bei Claude Zehnder und Andrea Marcon weiterführte; des Weiteren studierte er in Fribourg unter Prof. Luigi Ferdinando Tagliavini Musikwissenschaft. Maurizio Croci ist Gewinner des Paul Hofhaimer Internationalen Orgel Wettbewerbs in Innsbruck (1998). Seine Konzertreisen führten ihn durch Europa, nach Russland und Japan. Zum 250. Todestag von Johann Sebastian Bach führte er dessen gesamte Orgelwerke in Bern auf und nahm diese auf CD, wie auch für Radio und Fernsehen, auf. Zurzeit unterrichtet er als Orgelprofessor an der Haute Ecole de Musique de Lausanne, sowie als Cembaloprofessor und Leiter des Departements für Alte Musik an der Accademia internazionale della Musica in Mailand und gibt Meisterkurse zu früher Tastenmusik. Er ist Organist der Heiliggeistkirche in Bern sowie am der Collège St-Michel Kirche in Fribourg. Auch leitet Mauricio Croci als künstlerischer Direktor die Académie d’Orgue in Fribourg und ist im künstlerischen Beirat des ECHO (European Cities of Historical Organs) sowie in der Jury mehrerer internationaler Orgelwettbewerbe.

www.mauriziocroci.com

Archiv
macREC GmbH | Atelier Lapislazuli